Kostenloser T-Shirt Marketing Kurs

T-Shirt designen und verkaufen im Internet

In diesem T-Shirt Marketing Kurs erfährst du, wie die mit dem Designen und Verkaufen von T-Shirts Geld verdienen kann 👕🤑

T-Shirt Marketing Kursübersicht

Teil 1: Die ersten Shirts verkaufen
Teil 2: T-Shirt Plattformen
Teil 3: Welche T-Shirts verkaufen sich?
Teil 4: Wie sieht ein gutes Design aus?
Teil 5: Wie erstellt man ein Design?
Teil 6: Design auf Spreadshirt hochladen
Teil 7: T-Shirts auf Facebook bewerben

Teil 1: Was du wissen musst, um schnell deine ersten Shirts zu verkaufen

Du interessierst dich für das T-Shirt Marketing und willst Geld damit verdienen? Dann lies dir diesen Blogartikel aufmerksam durch! Sonst versuchst du nur blind irgendwas und gibst nach kurzer Zeit verbittert auf, weil du keinen Erfolg hast. Du glaubst dann, es lässt sich eh kein Geld damit verdienen. Es lässt sich sehr wohl sehr viel Geld mit dem Verkaufen von T-Shirts und Pullover verdienen, aber man braucht ein klares Konzept.

Wie viel Kohle steckt im T-Shirt Markt?

Wenn du reinhaust und viele geile Designs erstellst, kannst du locker schon nach einem Monat 3-stelliges passives Einkommen erzielen. Passiv wohl gemerkt! Das heisst, dass du jeden Monat diese Summe überwiesen bekommst. Mal mehr, mal weniger, vor Weihnachten etwa das Doppelte (quasi ein 13.Monatsgehalt 😉 ).

Die besten T-Shirt Marketer verdienen monatlich passiv mehr Geld, als der durchschnittliche deutsche Vollzeit-Arbeitnehmer. Stell dir das mal vor: Du bekommst jeden Monat deinen Lohn überwiesen, musst aber gar nichts dafür tun. Du lebst nur von deinem T-Shirt-Design Portfolio! 💸

Es wird aber noch besser:
Die richtig große Kohle winkt, wenn man seine Designs gezielt mit Werbung promotet. Dann kann man quasi auf Knopfdruck Geld verdienen. Mit dieser Methode haben in Deutschland schon Leute 6-stellige Jahresumssätze eingefahren. In den USA gibt es bereits den ein oder anderen T-Shirt Millionär!

Aber Vorsicht: Die Werbeanzeigen für deine Produkte kosten natürlich Geld! Darum rate ich dir dringend davon ab, deine T-Shirt Designs ohne professionelle Anleitung zu bewerben.

Du brauchst nur eine einzige Sache: Ein T-Shirt Design!

Ganz richtig, das ist alles! Du musst keine T-Shirts selbst bedrucken, keine Pakete versenden und auch keine Bestellungen entgegennehmen. Das kannst du zwar auch alles machen, wenn du willst, ich rate dir aber dringend davon ab! Stattdessen empfehle ich dir, einfach vorhandene Plattformen zu nutzen.

Dort kannst du deine Designs einfach nur hochladen und sie verkaufen sich von allein 🙂 . Du profitiert von den Besucherströmen und dem guten Google Ranking dieser Seiten.  Welche die besten Plattformen sind, erfährst du im zweiten Teil dieses Kurses.

Muss ich Grafikdesigner sein, um im T-Shirt Business durchzustarten?

Nein, musst du nicht! Es schadet natürlich nicht, wenn man Designer ist. Man kann aber auch mit ganz einfachen Designs Geld verdienen, die jeder erstellen kann. Oft reicht ein lustiger Spruch in einer schönen Schriftart schon zum Bestseller! Es kann sogar gefährlich sein, wenn man ausgebildeter Designer ist. Was die große Masse gerne auf dem T-Shirt trägt, muss in den Augen eines Designers nämlich nicht unbedingt ein Kunstwerk sein 😉

Wer keine Lust oder überhaupt kein Talent für das Designen hat, kann diese Aufgabe aber auch outsourcen. Man sucht sich dazu einfach einen günstigen Designer. Wie das geht, wie ein Design aussehen muss und wie man diese hochläd, erfährst du in den nächste Teilen von diesem T-Shirt Marketing Kurs!

Teil 2: Auf diesen T-Shirt Plattformen verdienst du das meiste Geld

Du hast dich dazu entschlossen, ins T-Shirt Marketing einzusteigen. Jetzt geht es darum, dich bei den richtigen Plattformen anzumelden. Es gibt eine ganze Reihe davon, deswegen folgt hier eine Auflistung der besten Plattformen für den deutschen und englischsprachigen Markt:

Deutschland 🇩🇪

Spreadshirt.de

Spreadshirt ist der Platzhirsch in Deutschland, wenn es darum geht, T-Shirts passiv zu verkaufen. Hier solltest du dich auf jeden Fall anmelden. Nirgendwo sonst kann man so gut deutschsprachige T-Shirts an den Mann und die Frau bringen, ohne auch nur einen Cent in Werbung zu stecken. Du profitierst von den vielen Websitebesucher und den starken Suchmaschinen-Ranking von Spreadshirt.

Spreadshirt eignet sich allerdings nicht so gut, wenn man Werbeanzeigen für seine T-Shirts schalten will. 😔

Shirtee.de

Shirtee hat auch einen Marktplatz, allerdings verkauft man bei Spreadshirt circa das 4 bis 5-fache verglichen mit Shirtee. Trotzdem schadet es nicht, seine Designs sowohl bei Spreadshirt als auch bei Shirtee hochzuladen. Je mehr Plattformen, desto mehr Verdienst 😉

Zusätzlich eignet sich Shirtee für das Bewerben der Shirts mit Werbeanzeigen.

Teezily.com

Teezily ist eine französische Plattform, die aber ganz Europa bedient. Dadurch entsteht ein großes Problem: Auf dem Marktplatz tummeln sich Designs in allen möglichen europäischen Sprachen. Ein ganz schönes Chaos 😅. Daher verkauft man auch kaum was auf dem Marktplatz 😒

Man kann aber das Glück haben, dass andere Benutzer dein Design bewerben (und dafür einen Anteil am Gewinn abbekommen). Das kann enorm Geld in die Kasse spülen 💸, klappt aber meisten nur mit “Hammerdesign”. Als Anfänger wird man wahrscheinlich nicht so ein Design produzieren.

Teezily eignet sich viel mehr als Plattform für das gezielte bewerben von Designs. Teezily hat den Vorteil gegenüber Shirtee, dass die Designs sofort freigegeben werden.

Zusammenfassung

Du kannst dich bei allen 3 Plattformen schonmal anmelden und dich auf deren Webseiten mal umzusehen. Am Anfang empfehle ich dir aber, dich auf Spreadshirt zu konzentrieren, weil du hier einfach die meiste Kohle durch passive Verkäufe abgreifen kannst.

Wenn du Zeit hast, lade deine Designs für zusätzliche Verkäufe auch bei Shirtee hoch. Der Teezily Marktplatz lohnt sich anfangs wahrscheinlich noch nicht.

Teezily und Shirtee funktionieren gut für das gezielte Bewerben mit Facebook Werbeanzeigen, weil man optimierte Kampagnenseiten mit Countdown für Designs erstellen kann. Außerdem verdient man pro Verkauf mehr als das Doppelte im Vergleich zu Spreadshirt. Mach diese aber nicht ohne professionelle Anleitung, sonst verbrennst du nur deine Moneten!

Alle anderen Plattformen für den deutschen Markt sind nicht der Rede wert!

Englischsprachige Plattformen 🇺🇸🇬🇧

Es gibt eine ganze Reihe englischsprachiger Plattformen, vor allem natürlich in den USA. Hier sind die wichtigsten:

Merch by Amazon

Mit Merch by Amazon kannst du deine Designs direkt auf der amerikanischen Amazon Website verkaufen. Das ist eine wahre Goldgrube ⛏! Es gibt einige Leute, die mehrere Tausend Dollar im Monat nur mit Merch by Amazon verdienen. Melde dich am besten umgehend dort an! Es dauert nämlich oft Monate, bis man überhaupt zugelassen wird.

Redbubble, Teepublic, Spreadshirt.com

Diese 3 Plattformen sind ählich wie Spreadshirt.de (Spreadshirt.com ist die englischsprachige Version). Allerdings laufen diese Plattformen nicht ganz so gut wie Spreadshirt.de. Wir können echt froh sein, dass in Deutschland Spreadshirt so gut läuft! Es gibt noch weitere ähnliche englischsprachige Plattformen, aber diese 3 laufen meiner Meinung nach am besten.

Tipp: Wenn du bei Merch by Amazon schon englischsprachige Designs hochlädst, kannst du sie noch zusätzlich bei Redbubble, Teepublic und Spreadshirt.com hochladen. Dadurch greifst du nochmal zusätzlich Kohle ab! 💵

Teespring

Teespring ist die amerikanische Version von Teezily oder Shirtee. Sie ist in Kombination mit Facebook Werbeanzeigen sehr zu empfehlen.

Zusammenfassung

Im englischsprachigen Raum gibt es noch viel mehr Plattformen als in Deutschland. Ich rate dir auf jeden Fall dazu, mit deutschen Designs zu beginnen. Der amerikanische Markt ist viel umkämpfter als der deutsche Markt.

Ausnahme: Melde dich umgehend bei der Goldgrube Merch by Amazon an, du wirst es mir danken 😉

Was du jetzt tuen solltest

Melde dich bei Spreadshirt an und mach dich mit der Seite vertraut.

Melde dich schonmal bei Shirtee und Teezily an.

Bewerbe dich bei Merch by Amazon. Die Zulassung kann einige Zeit dauern.

In den kommende Artikeln dieses Kurses werde ich mich größtenteils auf Spreadshirt konzentrieren, weil das die beste und einfachste Möglichkeit ist, um das erste Geld zu machen!

Im Teil 3 geht es weiter mit der wichstigsten Sache im T-Shirt Marketing: Das T-Shirt Design!

Teil 3: Was für T-Shirts verkaufen sich im Internet

Wichtig: In diesem Teil und auch in weiteren Teilen rede ich häufiger von Konzept, Spruch und Design. Hier eine kleine Erklärung, was ich damit meine:

  • Konzept: Die Idee hinter dem T-Shirt Design. Was soll es ausdrücken, wer soll es tragen usw.
  • Spruch: Ein Satz, der auf dem T-Shirt steht
  • Design: Wie das T-Shirt aussieht. Schriftart, Grafische Elemente, Verzierungen, Grafikeffekte usw.

Manchmal verwende ich das Wort “Design” aber auch einfach allgemein für das, was letztendlich auf das T-Shirt gedruckt wird. Ich hoffe das es trotzdem verständlich ist, was gemeint ist.

Wenn man durch H&M oder C&A läuft, findet man viele T-Shirts mit nichtssagenden Aufdrücken wie “Summer 1982 High School unlimited bla bla bla” plus irgendwelchen asiatischen Schriftzeichen 🈲🈚🈯😂 Kunden laufen durch den Laden, sehen das T-Shirt und denken sich: “Hey, das sieht cool aus, für nur 10€ kauf ich das!”.

Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass sich auf T-Shirt Plattformen ganz andere Designs gut verkaufen als in gewöhlichen Bekleidungsgeschäften 💡. Der potenzielle Käufer muss hier viel konkreter angesprochen werden. In den meisten Fällen handelt es sich um einen Spruch.

T-Shirt Psychologie: Was ein Design beim potenziellen Käufer auslösen muss

Ein Design sollte die Emotionen eines Kunden ansprechen. Die häufigsten Emotionen sind folgende:

  • Der Kunde lacht sich über den Spruch kaputt, trägt das Shirt und zeig es seinen Freunden, die sich ebenfalls bepissen vor Lachen 😂😂😂
  • Der Kunde trägt das Shirt mit stolzgeschwellter Brust, weil der Spruch seinen Job, sein Hobby, seine Nationalität usw. als etwas ganz besonderes hervorhebt 😏
  • Der Spruch trifft den Kunden mit dem Pfeil direkt ins Herz. Zum Beispiel das Gefühl von Liebe zu einem Menschen, aber auch zu einem (Haus-)Tier 😍
  • Das Konzept lässt den Kunden in einem besonders guten Licht erscheinen 😇. Es sollte aber hurmorvoll, unterschwellig und verschmitzt sein. Geradeheraus “Ich der beste, die schönste, der coolste” usw. funktionieren nicht gut, weil es eingebildet und arrogant wirkt 🤔

Beispiele für erfolgreiche Sprüche

Beim T-Shirt Marketing gibt es eine (nicht ganz ernst gemeinte) Faustregel:

Je dümmer der Spruch, desto besser verkauft sich das Shirt 😜

Diese scherzhafte Regel spielt darauf an, dass sich teilweise so dumme Sprüche verkaufen, dass man sich fragt: Wer zieht sowas eigentlich an?

Aber genug geredet. Hier sind einige Beispiele für Sprüche, die 6-stellige oder gar 7-stellige Umsätze erzielt haben:

  • Niemand ist perfekt, aber als [Kölner] ist man verdammt nah dran
  • Ich brauche keine Therapie, ich muss nur [Ski fahren]
  • Gott fand eine der stärksten Frauen und machte aus ihr eine [Bürokauffrau]
  • Unterschätze niemals die Kraft einer Frau mit einem [Labrador]
  • Leg dich niemals mit einem [Angler] an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet
  • Egal wie geil du bist ich bin [Kroate]

Wie du unschwer erkennen kannst, wird man für diese Sprüche wohl keinen Literaturnobelpreis gewinnen 😆. Aber sie verkaufen sich wie warme Semmel! 😮

Der Grund: Sie sprechen die Emotionen der Kunden an (wie ich im Abschnitt “T-Shirt Psychologie” beschrieben habe)

Die eckigen Klammern stehen übrigens dafür, dass man das eingeklammerte Wort mit anderen Berufen, Nationalitäten, Hobbies usw. austauschen kann. So hat man aus einem Spruch auf die Schnelle hunderte Sprüche! Diese Prinzip nennt man Skalieren.

Das Konzept ist wichtiger als das Design

Bevor wir uns damit auseinandersetzen, wie ein Design aussehen muss, noch etwas ganz wichtiges:

Das Konzept ist wichtiger als das Design!

Mit Konzept meine ich in den meisten Fällen einen Spruch. Hier ein Beispiel für ein Design ohne Spruch sondern mit grafischen Elementen:

Konzept für Baseballer ohne Spruch
Konzept für Baseballer ohne Spruch – Dieses “Evolution” Konzept hat sich für alle möglichen Nischen schon tausende Male verkauft

Das Konzept ist also quasi der Sinn des Shirts. Und genau das macht das T-Shirt für einen potenziellen Kunden erst interessant. Das T-Shirt kann noch so schön aussehen, wenn es keine Emotionen weckt, dann kauft es keiner. Vielleicht bei H&M, C&A usw. aber nicht bei Spreadshirt & Co.

Die Menschen suchen bei Spreadshirt häufig nach ihrem Beruf, ihre Stadt, ihr Hobby usw. und schauen sich die Suchergenisse an. Wenn sie etwas berührt oder sie sich kaputtlachen, dann kaufen sie das T-Shirt vielleicht auch.

Das Design ist also gar nicht so wichtig, wie man im ersten Augenblick denkt. Und das ist auch gut so! Ansonsten könnten nur aussgebildete Grafiker mit T-Shirts Geld verdienen! 🙏

Welche Nischen funktionieren besonders gut

Es gibt eine ganze Reihe von Nischen, die man ansprechen kann. Hier sind ein Paar der verkaufsstärksten Nischen:

  • Geburtstage (z.B. Geburtsmonat oder Jahr ansprechen)
  • Hunde, Katzen und andere Haustiere
  • Berufe
  • Nationalitäten
  • Hobbies und Sportarten
  • Hochzeit, Geburt
  • Weihnachten, Ostern und andere Feste

Geheimtipp: Fokussiere dich anfangs auf beliebte Nischen in denen schon viel verkauft wird. Auch wenn die Konkurrenz hoch ist!

Viele denken, man sollte irgendwelche kleinen Nischen wählen, wo es kaum Konkurrenz gibt. Das ist aber oft ein Fehler. Wenn du Designs machst für Elektrikerinnen oder Maurerinnen gibt es viel weniger mögliche Kunden im Vergleich zu Erzieherinnen oder Krankenschwestern💡. Am allerbesten gehst du in eine große Nische und bist besser als die Konkurrenz. Dann ist Kohle scheffeln vorprogrammiert! 💶

Teil 4: Wie sieht ein gutes Design aus?

Im Teil 3 dieses T-Shirt Marketing Kurses hast du erfahren, welche T-Shirt Konzepte auf Internetplattformen gut ankommen. In diesem 4. Teil lernst du endlich, wie das passende Design aussehen muss.

Beispiele für erfolgreiche T-Shirt Designs

Man kann natürlich lange um den heißen Brei reden, wenn es um das perfekte Design geht. Es gilt aber immer noch das gute alte Sprichwort: Der Erfolg gibt Recht. Darum fangen wir am besten mit ein paar erfolgreichen Designs an.

Hinweis: Die Beispiele sind alle von Teezily, weil man da manchmal auch die Verkaufszahlen sehen kann. Du kannst einfach auf das Bild klicken, um auf die Verkaufsseite zu kommen.

Beispiel 1: Falls ich betrunken bin, bring mich zu Vanessa

Diese beiden T-Shirts für Paare hat sich zusammen auf Teezily 684 + 541 = 1225-mal verkauft. Klick einfach auf die Bilder für den Beweis 🙂 Wenn du 1225 mit 10-15€ multiplizierst, kannst du dir sicher vorstellen, wie viel Geld man damit verdient hat 😱

Ich habe dir gesagt, dass manchmal ein lustiger Spruch in einer schönen Schriftart ausreicht, um viele T-Shirts zu verkaufen. Ich denke, dieses Beispiel untermauert meine Behauptung 😉

⚠ Wichtig: In den Beispiel sieht man, dass das Komma nach “bin” fehlt. Satzzeichen werden bei T-Shirt Designs häufig weggelassen. Sie wirken oft nur störend

Beispiel 2: Vorsicht vor dem Frauchen

Dieses T-Shirt hat sich stolze 3281-mal verkauft 😳! Und das Design ist auch schnell erstellt. Eine Grafik mit Frau und Hund findet man meistens kostenlos oder für einen geringen Preis im Internet. Dann noch die passende Schriftart finden und alles schön anordnen. Und fertig ist der Bestseller 😀

An diesem Beispiel sieht man gut, dass das Design keineswegs eine Mona Lisa sein muss. Wie ich im Teil 3 gesagt habe: Der Spruch ist wichtiger als das Design!

Beispiel 3: Meine Frau ist der süßeste Diktator der Welt

Dieses T-Shirt hat sich ganze 486-mal verkauft. Es hat typische Designelemente: Ein zentrales Element (die Diktatorin) sowie einen Kranz und einen Banner als Verzierung. Da man diese Designelemente oftmals leicht im Internet finden kann, ist so ein T-Shirt Design schnell erstellt. Ein halbwegs geübter Benutzer braucht dafür weniger als 30 Minuten.

Beispiel 4: Wenn die Berge rufen, muss ich gehen

Wenn die Berge rufen muss ich gehen

Dieser Pullover hat sich ganze 2213-mal verkauft. Wenn man das Design genau unter die Lupe nimmt, erkennt man auch hier kein Kunstwerk. Aber alles ist optisch gut angeordnet und die Berge plus Wegschilder lösen Erinnerungen an das Wandern aus. Zusammen mit dem starken Spruch löst das Design positive Emotionen bei Wanderern und Bergsteigern aus und wird gekauft.

Beispiel 5: LKW-FAHRER – Diese Narben sind echt

LKW Fahrer Diese Narben sind echt
Hier noch ein Beispiel für ein “Hammerdesign”, das sich 160-mal verkauft hat. Unter einem Hammerdesign verstehen T-Shirt Marketer ein Design, das besonders beeindruckend ist. Und oft auch besonders aufwendig in der Herstellung ist 😬. Wie ich dir bereit gezeigt habe, musst du keineswegs ein so gutes Design erstellen, um erfolgreich zu sein. Aber auch so ein Design ist oft einfacher zu erstellen, als man denkt, wenn man sich in die Grafik-Software eingearbeitet hat 🤓

Die 7 wichstigsten Tipps für T-Shirt Designs

Hier möchte ich dir die wichstigsten Tipps vorstellen, die du beim Erstellen beachten solltest.

Tipp Nr.1: Verwende einen schönen, gut lesbaren Font, der zum Konzept und zur Zielgruppe passt
Eine gute Schriftart ist beim T-Shirt Design oft schon die halbe Miete. In den meisten Fällen passt ein fetter Font, der “Sans Serif“, also serifenlos ist:

Serifen und serifenlos
Links hat das T Serifen (in Rot), recht ist das T serifenlos

In den obigen Beispielen haben die Schriftarten meisten keine, oder zumindest fette (und nicht spitze) Serifen! Bei einem Design für Frauen darf die Schriftart auch mal eleganter sein 💃

Tipp Nr.2: Ordne alles schön mittig an
Der menschliche Körper ist symmetrisch und ensprechend sollte auch das Design zentriert sein. Im Beispiel 2 ist zwar das “Vorsicht vor dem Frauchen” sowie die Grafik, für sich selbst betrachtet, nicht mittig, aber das Gesamtdesign wirkt zetral auf dem T-Shirt plaziert.

Tipp Nr.3: Hebe wichtige Dinge hervor. Was ist der Eye Catcher?
Worauf werden die Augen des Betrachter zuerst gelenkt? Im Beispiel 4 ist es z.B. das Wort “Berge”. Und genau das ist ja auch das wichtigste Wort im Spruch!💡

Tipp Nr.4: Gibt es Aspekte am Design, die stören?
Ist das Design unsauber oder sieht es schief aus? Gibt es Dinge, wo Leute sagen könnten: “Das würde ich nicht anziehen, das sieht komisch aus!”?

Faustregel: Es ist wichtiger, dass das Design nicht schlecht aussieht, als das es gut aussieht 🤔

Das soll heißen, dass man durch Hinzufügen von Grafiken und Verzierungen oft mehr kaputt machen kann, als verschönern kann. Weniger ist mehr! Wie wir im Beispiel 1 gesehen haben, reicht manchmal nur Text.

Tipp Nr.5: Text und Grafikelemente müssen zusammenpassen
Oftmals sieht man Designs von Anfängern, in denen die Elemente einfach nicht zusammenpassen. Hier ein Beispiel:

Ich brauche keine Therapie, ich muss nur zum Angeln
Die Grafiken passen mit ihren dünnen Strichen nicht zum fetten Font. Außerdem passen die beiden Grafiken auch nicht zusammen.

Tipp Nr.6: Eine Farbe reicht oft schon aus
Wie du in den Beispielen oben sehen kannst, sind alle Designs einfarbig. Zwar ist es okay, Designs mit 2 oder 3 Farben zu erstellen, viel mehr sollten es aber nur in Ausnahmefällen sein. Auch hier gilt wieder: Weniger ist mehr. Designs mit vielen Farben wirken oft billig und chaotisch.

Tipp Nr.7: Helles Design auf einem dunklen T-Shirt
Am häufigsten verkaufen sich weiße Designs auf schwarzen T-Shirts. Gefolgt von weißen Design auf dunkelblauen T-Shirts. Schwarz auf weiß verkauft sich viel schlechter! Bei Design für Frauen dürfen es auch T-Shirts in Pink oder Lila sein. Bei den Beispielen oben sind auch 4 von 5 Designs weiß auf schwarz!

Nachdem du jetzt weisst, wie ein Design aussehen musst, lernst du im fünften Teil, wie man ein Design erstellt.

Teil 5: Wie erstellt man ein professionelles T-Shirt Design

Nachdem du jetzt weisst, wie ein gutes Design aussieht, geht es daran, das Design zu erstellen. Für das Erstellen von Designs brauchst du eine Grafiksoftware. Hier muss man unterscheiden zwischen Programmen von Pixelgrafiken und Vektorgrafiken

Pixelgrafik

Eine Pixelgrafik ist eine rechteckige Grafik, die in ganz viele kleine quadratische Punkte in einem Raster unterteilt wird. Diese Punkte nennt man Pixel. Jeder Pixel hat eine Farbe. Aus den viele kleinen Punkten ergibt sich dann die Gesamtgrafik.

Für T-Shirt Designs sollten Grafiken als .png-Dateien abgespeichert werden, da man mit PNG auch durchsichtige Pixel haben kann. Ansonsten müssten alle T-Shirt Design rechteckig sein. Jeder Pixel hat also zu der Farbe noch eine “Durchsichtigkeit”, oder Deckkraft als Eigenschaft.

⚠Wichtig: Jeder Pixel sollte bei einem T-Shirt Design entweder komplett undurchsichtig oder durchsichtig sein. Sogenannte Halbtransparenzen, bei denen man der Hintergrund durchkommt, können nur schwer oder gar nicht auf Stoff gedruckt werden. Manche Plattformen lehnen Design mit halbdurchsichtigen Pixeln sogar ab.

Das verbreitetste Programm für Pixelgrafiken ist Adobe Photoshop. Als kostenlose Alternative gibt es Gimp.

Wann eignen sich Pixelgrafiken

Pixelgrafiken eignen gut, wenn man grafische Effekte verwenden will. Zum Beispiel wenn das Design einen Grunge Look haben soll oder sehr komplex und realistisch mit Farbverläufen aussehen soll.

Videos für das Designen von Pixelgrafiken

Es würde den Rahmen sprengen, wenn ich dir jetzt im Detail erklären würden, wie du ein Design erstellst. Stattdessen empfehle ich dir ein paar Videos, dank denen du schnell einsteigen kann. Auf Youtube gibt es jede Menge Videos, die dir das Designen beibringen. Wer suchet, der findet!

Einfaches Textdesign mit Grunge Effekt

Design mit einfachen Grafiken und Farbverlauf

Vektorgrafiken

Eine Vektorgrafik wird nicht wie eine Pixelgrafik mit quadratischen Punkten erzeugt. Stattdessen wird die Grafik mathematisch beschrieben. Um einen Kreis als Vektorgrafik zu bekommen, braucht man also nur die mathematisch notwendigen Informationen: den Ort des Kreismittelpunktes und den Radius.

Aber keine Sorge, beim Designen muss man jetzt keine Formeln mit dem Taschenrechner ausrechnen 😅

Das Besondere an Vektorgrafiken ist, das sie nie verschwommen aussehen, egal wie sehr man sie vergrößert:
 vektorgrafik pixelgrafik t-shirt design

Vektorgrafiken können als .svg oder .eps oder .ai Dateien abgespeichert werden. Allerdings kann man sie so oft nicht auf T-Shirt Plattformen hochladen. Nur wenige akzeptieren Vektorgrafiken. Daher muss man sie in .png Dateien umwandeln. In den Vektorgrafikprogrammen nennt man das oft “exportieren in PNG“.

Das verbreitetste Programm für Vektorgrafiken ist Adobe Illustrator. Als kostenlose Alternative gibt es Inkscape.

Hinweis: Als kostengünstigere Alternative von Photoshop und Illustrator wird Affinity Photo und Affinity Designer immer beliebter!

Wann eignen sich Vektorgrafiken

Vektorgrafiken eignen sich gut für Textdesigns mit einfachen Grafikelementen. Die Designs sehen sehr sauber und comicartig aus. Die einzelnen Elemente der Grafik lassen sich sehr gut verschieben, drehen und in der Größe anpassen. Dadurch kann man die Elemente auch gut anordnen und gerade ausrichten.

Videos für das Designen von Vektorgrafiken

Einfaches Textdesign mit Grafiken

Textdesign mit farblicher Anpassung der Schriftart

Design mit mehreren Grafikelementen

Pixelgrafiken vs. Vektorgrafiken

Wenn es also diese 2 verschieden Arten von Grafiken gibt, welche sollte man dann für T-Shirt Designs verwenden? Das ist ganz dir überlassen. Ich würde mit einfachen sauberen Textdesigns anfangen und dafür sind Vektorgrafikprogramme besser geeignet. Aber auch mit Pixelgrafikprogrammen ist das keine Raketenwissenschaft  😉

Pobiere einfach mal beides aus und schau, was die besser liegt 🙂

Designeinstellungen

Unterschiedliche Plattformen verlangen unterschiedlich Dimensionen für das Design. Sie sollten auf jeden Fall nicht zu klein sein, sonst kann man es nicht mehr aufs T-Shirt drucken.

In den meisten Fällen ist eine Größe von 3000 x 3000 px gut. Die Auflösung sollte 300dpi betragen (dpi steht für dots per inch. auf deutsch Pixel pro Inch oder Pixel pro Zoll). Das lässt sich alles mit den Grafikprogrammen einstellen.

Für Merch by Amazon braucht man exakt 5400×4500 Pixel mit 300dpi.

Wo bekommen ich gute Schriftarten für mein Design?

Es gibt viele Websites, wo man Fonts herunterladen kann. Hier die besten 3 Seiten:

  • Google Fonts – Hier darfst du alle Schriftarten kostenlos verwenden
  • 1001fonts – sehr viele kostenlos verwendbare Schriften
  • Dafont.com – viele interessante Schriftarten

Denk daran: Du darfst nur Fonts verwenden, die für den kommerziellen Gebrauch freigegeben sind.

Im 6. Teil erfährst du, wie du dein Design auf Spreadshirt veröffentlichen kannst.

Teil 6: Wie du deine auf Spreadshirt hochlädst

In diesem Teil erkläre ich dir, wie du deine Designs auf Spreadshirt veröffentlichst.
Wichtig: Bei Spreadshirt gibt es alte und neue Accounts. Wenn du dich neu anmeldest, erhälst du einen neuen Account.

Wenn du noch keinen hast, erstelle jetzt einen Account auf spreadshirt.de

Was sind die benötigten Schritte, um Designs auf Spreadshirt zu veröffentlichen?

Das Veröffentlichen von Designs auf Spreadshirt ist ein mehrstufiger Prozess:

  • 1

    Design hochladen

    Als erstes musst du das Design hochladen. Beachte hierbei unbedingt die Vorgaben von Spreadshirt, damit dein Design nicht abgeleht wird.

  • 2

    Stichwörter bestimmen

    Stichwörter sind Wörter, die zum Design passen. Unter ihnen wird das Design gefunden. Es ist sehr wichtig, hier die richtigen Stichwörter zu wählen.

  • 3

    Preis festlegen

    Der Preis für dein Design. Soviel verdienst du beim Verkauf. Es ist wichtig, den richtigen Preis festzulegen.

  • 4

    Produkte erstellen

    Wähle Produkte aus, auf denen dein Design gedruckt werden soll. Das erhöht deine Verkäufe enorm.

  • 5

    Design veröffentlichen

    Erst bevor du alle vorangegangen Schritte abgearbeitet hast, solltest du dein Design veröffentlichen. Sonst geht dir möglicherweise Geld durch die Lappen.

Das war es auch schon! Sobald dein Design veröffentlicht wurde, muss es nur noch von Spreadshirt genehmigt werden (normalerweise innerhalb von einem Tag) und kann dir von da an Geld in die Kasse spülen 🤑

Das Hochladen von einem T-Shirt Design

Beim Hochladen solltest du folgendes beachten:

  • Das Design sollte zwischen 40px bis maximal 4000px groß sein
  • Die Datei darf maximal 10MB groß sein
  • Nutze am besten anfangs das Dateiformat PNG. Es geht aber auch JPG,SVG,AI,EPS,GIF und CDR
  • Dein Design kann abgelehnt werden, wenn es den Vorgaben nicht entspricht. Hier die möglichen Ablehngründe: Ablehngrüng auf Spreadshirt

Wie finde ich die richtigen Stichwörter für Spreadshirt

Bei Spreadshirt darf man für jedes Design bis zu 25 Stichwörter wählen, die manchmal auch Keywords genannt werden. Die Stichwörter sind deshalb so wichtig, weil dein Design darunter gefunden werden kann.

Und genau das ist absolut essenziell! Dein Design kann noch so toll aussehen, bei noch so viele Menschen noch so große Emotionen auslösen, wenn es nicht gesehen wird, dann wird es nicht gekauft. Bei dieser sogenannte Sichtbarbeit sind 2 Aspekte entscheidend:

  1. Das Design sollte von möglichst vielen Leuten gesehen werden
  2. Das Design sollte von den Menschen gesehen werden, die es auch kaufen wollen

Wenn dein Design von vielen Leuten gesehen wird, die es niemals kaufen würden, hast du da natürlich auch nichts von! 😕

Wähle deswegen Keywords, nach denen viele potenzielle Käufer suchen. Sagen wir du hast ein Design für Krankenschwestern erstellt. Jetzt kannst du natürlich häufig gesuchte Stichwörter wie Liebe, Einhorn oder Weihnachten wählen. Aber viele, die danach suchen, sind gar nicht Krankenschwester. Außerdem erlaubt Spreadshirt offiziell auch nicht die Verwendung von unpassenden Keywords💡

Stattdessen kannst du folgenden Trick anwenden:
Geh auf Spreadshirt.de und tippe in die Suchleiste “krank” ein. Automatisch schlägt Spreadshirt dir folgenden Suchbegriffe vor:

Krankenpfleger
Krankenschwester
Krankenwagen
Krankenhaus
Krankenpflegerin

Diese solltest du alle verwenden, da Spreadshirt natürlich immer die am häufigsten gesuchten Wörter vorschlägt. Such einfach nach 20 weiteren Begriffen, nach denen eine Krankenschwester suchen würde, wie z.B. Patient, Medizin, Arzt, Oberarzt usw. 🙂

Welchen Preis soll ich für meine Design verwenden?

Setze den Preis ruhig hoch an, da du ja auch etwas verdienen möchtest 😃. Spreadshirt schlägt 2 bis 3 Euro vor, das hat sich aber als zu niedrig erwiesen. Spreadshirt will das vielleicht, damit die mehr verdienen, du kannst aber mit höheren Preisen deutlich mehr Kohle scheffeln 💸. Hier sind meine Vorschläge:

  • 5€ für sehr einfache Design
  • 7€ für einfache Design
  • 10€ für normale Design
  • 12-15€ für Hammerdesigns

Wenn du dein Design für 10 € verkaufst, dann kostet ein T-Shirt mit deinem Design fast 30€. Wenn du jetzt denkst, dafür kauft doch keiner das T-Shirt, irrst du dich gewaltig. Wenn sich jemand in dein T-Shirt verliebt hat, dann sind ein paar Euro auch nicht mehr entscheidend. 😍

Sollte dein T-Shirt hingegen kacke aussehen, nehmen die Leute es noch nicht mal geschenkt 💩. Preisdumping lohnt sich also nicht!

Als Letztes noch Produkte erstellen

Spreadshirt bietet mittlerweile viel mehr als nur T-Shirts an. Pullover, Grillschürzen, Turnbeutel usw. Allerdings werden T-Shirts immer noch mit Abstand am meisten verkauft.

Du kannst für jedes Design mehrere Produkte erstellen, aber Vorsicht! Wenn jemand dein Design über die Suchfunktion findet, wir zufällig eins deiner erstellten Produkte angezeigt. Du willst aber, dass sich das am besten verkaufende Produkt angezeigt wird. 🤔

Aus diesem Grund erstelle ich meistens nur ein einziges Produkt pro Design. Man braucht auf jeden Fall ein Produkt für das Design, damit es auch in der Produktsuche gefunden wird. Meistens ist es einfach das günstigste T-Shirt (B&C) in schwarz, je nach Design für Frauen oder Männer. Ist das Design sowohl für Frauen als auch für Männer passend, dann wähle lieber ein Männer T-Shirt 💡

Der Kunde kann sich im Nachhinein immer noch eine andere Farbe oder ein anderes Produkt aussuchen! Wenn das Design auf ein bestimmtes Produkt wie die Faust aufs Auge passt, kann man diese natürlich auch nehmen. Wenn ich ein Design für das Grillen erstelle, würde ich wahrscheinlich auch die Grillschürze als Produkt wählen 😉

Jetzt kannst du das Design veröffentlichen

Erst wenn du Stichwörter bestimmt, den Preis festgelegt und mindestens ein Produkt erstellt hast, solltest du das Design veröffentlichen. Hierbei kannst du eine Kategorie für das Design bestimmen. Diese ist nicht so wichtig, nehm einfach die, die am besten passt 🙂

Nachdem Spreadshirt dein Design freigegeben hat, verdient es für dich vollautomatisch passives Einkommen 😀

Teil 7: Wie du deine T-Shirts auf Facebook bewirbst

Professionelle Anleitung für das Bewerben von T-Shirts auf Facebook

Wer mit T-shirts das große Geld verdienen will, muss seine Designs gezielt mit Facebook Werbeanzeigen bewerben. Da eine detaillierte Anleitung den Rahmen dieses Kurses sprengen würden, möchte ich dir den Kurs “Teemoney” von Daniel Gaiswinkler ans Herz legen. Daniel ist ein absoluter Profi im T-Shirt Marketing 😎

Er hat als ehemaliger Postbote Shirts und Pullover im Wert von weit mehr als 300.000€ verkauft. Daniel hilft seinen Kursteilnehmern wo es nur geht, um auch erfolgreich durchzustarten. Schau dir einfach mal sein Video an:

Geld verdienen mit T-Shirts

Vielen Dank für das Durcharbeiten des T-Shirt Marketing Kurses. Ich hoffe ich konnte dir beim Aufbau deines T-Shirt Businesses weiterhelfen 😀

Copyright 2017 – T-shirts-designen-und-verkaufen.de - Impressum & Datenschutz